Umgebung und Geschichte

Booking widget b24_widget_63d9db6ea17fa
Find More

Im Volksmund „BURG SCHÖNA“ genannt, bietet das Haus einen herrlichen Blick auf die oberhalb der Elbe emporragenden Schrammsteine. Der Wanderweg „Malerweg“ mit dem Aschersteig und Schmilka bietet Wanderern ideale Bedingungen und ist nur 500 Meter entfernt. Der plateauförmige Hügel Zirkelstein liegt in der Nähe von Reinhardtsdorf.

Beschreibungen von Rundwanderwegen finden Sie unter „Reinhardtsdorf-Schöna“ unter outdooractive.com. Der Malerweg, der oft in Zeitschriften und Büchern beschrieben wird, führt durch unseren Wald als der Aschersteig; Der Elbhangweg, der auch als Joggingstrecke genutzt werden kann, führt Sie dorthin.

Der Begriff „Sächsische Schweiz“ bezieht sich angeblich auf zwei Schweizer Künstler, die im 18. Jahrhundert die lokalen Landschaften malten. Viele Malerkollegen folgten ihren Spuren, um Inspiration für Gemälde, Zeichnungen und Aquarelle der umliegenden Felswände, Bäche und Ströme zu finden. Der berühmteste unter ihnen war Caspar David Friedrich, der um diese Zeit sein beeindruckendes Gemälde mit dem Titel „Die Felsenschlucht“ erschuf und sich inspiriert fühlte zu schreiben: „Ich muss allein bleiben und wissen, dass ich allein bin, um die Natur vollständig zu schauen und zu fühlen; ich muss mich dem hingeben, was mich umgibt, mich vereinigen mit meinen Wolken und Felsen, um das zu sein, was ich bin, die Einsamkeit brauche ich für das Gespräch mit der Natur.“

Der Große Zschirnstein ist der höchste Berg im deutschen Teil des Elbsandsteingebirges. Er ist ca. 560 hoch. Er liegt nahe Kleingießhübel in der Flur von Reinhardtsdorf-Schöna. Die Felswände fallen an der Kante des Berges bis zu 80 m in die Tiefe.

Unsere Aussichtsplattform.

Bei Reinigungsarbeiten auf dem Felsen entdeckte man Einkerbungen und Vertiefungen, die nicht natürlicher Art waren.
Nachforschungen ergaben, dass sich an dieser Stelle eine Brücke sowie eine Aussicht befanden. Der Eigentümer des Gäste- & Seminarhauses beauftragte die Kunstwerkstatt Haak die Aussicht mit einer Plattform wieder zu beleben und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Barbarine Pfaffenstein Elbsandsteingebirge.

Der Aufstieg auf den Pfaffenstein belohnt mit fantastischen Aussichten und einem Abstecher zur berühmten Barbarine. Vom Parkplatz am Fuße des Pfaffensteins führt ein Weg bergan bis zum Fuße des Felsens. Dort geht es über das “Nadelöhr” einen anspruchsvollen Weg hinauf.